Selbstgemachte Dominosteine – So lecker und saftig

Werbung: Hallo ihr Lieben. Heute habe ich selbstgemachte Dominosteine für euch. Habt ihr Dominosteine schon mal selbst ausprobiert? Die sind so saftig und lecker und absolut nicht mit gekauften vergleichbar. Sie sehen in der Zubereitung komplizierter aus, als sie in Wirklichkeit sind. Es lohnt sich auf jeden Fall sie mal auszuprobieren. Sie eignen sich auch hervorragend zum Verschenken.

Das Fruchtgelee habe ich mit dem Orangensirup von Spitz verfeinert. Einfach köstlich. Die Orange bringt eine sehr besondere Note in die Dominosteine, die ihr so nirgends findet. Auch könnt ihr andere Sirupe dafür verwenden. Spitz bietet in ihrem Online-Shop nämlich eine große Vielfalt an verschiedenen Sirupen und Getränken an. Ihr könnt das Gelee also ganz nach eurem Geschmack abwandeln.

Spitz sitzt übrigens in Österreich. Von Rohstoff bis Endprodukt erfolgt die Produktion dort. Ist das nicht toll?!

 

Zutaten für ca. 80 Dominosteine

Für den Lebkuchenboden:

  • 1 Ei
  • 150 g Mehl
  • 50 g Butter
  • 50 g Zucker
  • 120 g Honig
  • 100 g gehackte Zartbitterkuvertüre
  • 1,5 TL Lebkuchengewürz
  • ½ TL Backpulver
  • 1 Prise Salz

 

Für das Fruchtgelee:

  • 100 ml Spitz Orangensirup
  • 400 g feine Aprikosenkonfitüre (ohne Fruchtstücke)
  • 10 g Halal Gelatine (oder 6 Blatt normale Gelatine)
  • 50 ml kaltes Wasser

 

Für die Marzipanplatte:

  • 400 g Marzipanrohmasse
  • 100 g Puderzucker
  • 15-20 Tropfen Rum Aroma

 

Außerdem:

  • 600 g Kuchenglasur (Zartbitter oder auch andere Schokoladenrichtungen)

 

Zubereitung:

  1. Für den Lebkuchenboden wird die Butter in einem Topf zerlassen und mit Zucker und Honig vermengt, bis der Zucker geschmolzen ist. Danach kommt der Topf vom Herd und die Zartbitterkuvertüre wird solange hinein gerührt, bis sich die Zutaten verbunden haben. Die Masse etwas abkühlen lassen und dann mit all den anderen Zutaten für den Lebkuchenboden verknetet. Dies gelingt am besten per Hand. Jetzt wird ein eckiger Backrahmen auf 20cm x 30cm ausgefaltet und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gelegt. Der Teig wird mit den Händen in die Form angedrückt und anschließend bei 175 °C Ober- und Unterhitze im vorgeheizten Backofen für ca. 20 Minuten gebacken und dann vollständig auskühlen gelassen.
  2. Danach wird das Fruchtgelee zubereitet. Dafür werden Gelatine und Wasser vermischt und die Gelatine etwa 5 Minuten quellen gelassen. Jetzt werden Aprikosenkonfitüre und Orangensirup glatt gerührt und dann die Gelatine eingerührt. Die Masse wird auf dem Herd solange erhitzt, bis die Gelatine darin geschmolzen ist. Auf keinen Fall Kochen lassen. Ansonsten wird das Gelee später nicht fest. Das Fruchtgelee wird nun auf den kalten Lebkuchenboden verteilt und über Nacht im Kühlschrank aushärten gelassen.
  3. Am nächsten Tag wird die Marzipanplatte zubereitet. Dafür werden alle Zutaten zu einer gleichmäßigen Masse geknetet und auf einer Silikonmatte oder Frischhaltefolie in Größe des Backrahmens ausgerollt. Der Backrahmen wird vom Lebkuchenboden gelöst und ein Rechteck aus dem Marzipan gestochen. Die Marzipanplatte wird dann vorsichtig auf das Fruchtgelee gelegt.
  4. Nun werden ca. 80 Würfel aus dem Kuchen geschnitten. Diese werden mit zerlassener Kuchenglasur ummantelt und zum Aushärten entweder auf ein Abkühlgitter oder auf Backpapier gegeben. Und fertig sind die Dominosteine.

 

#werbung #anzeige #spitz

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.