Saftiger Versunkener Apfelkuchen mit Walnüssen nach Oma`s Art

Hallo ihr Lieben heute gibt es einen saftigen versunkenen Apfelkuchen mit Walnüssen nach Oma’s Art. Er ist soooo saftig probiert ihn unbedingt mal aus 🙂

Zutaten für eine 26er Springform:

Für den Teig:

  • 2 Eier
  • 325 g Mehl
  • 300 g Zucker
  • 250 g Joghurt
  • 200 ml Öl
  • 100 g gehackte Walnüsse
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1. Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz

Für den Belag:

  • 3 Äpfel
  • 1-2 EL geschmolzene Butter

Nach dem Backen:

  • 2-3 EL Aprikosenkonfitüre
  • Etwas Puderzucker

Zubereitung:

  1. Zunächst die Eier in einer Rührschüssel mit dem Schneebesen verquirlen. Dann kann die Zucker, die Prise Salz und der Vanillezucker mit hinein gegeben werden und ebenfalls mit dem Schneebesen alles miteinander verrühren. Danach vollständig das Öl mit unter heben. Nun das Joghurt dazu geben und auch verrühren.
  2. Die Schüssel zur Seite stellen und drei Teelöffeln von dem Mehl zu den Walnüssen geben und kurz verrühren. Dann das Backpulver mit dem Mehl vermischen. Anschließend kommt die Mehlmischung in die Schüssel dazu und wird so kurz wie möglich eingerührt. Wer mag kann noch etwas Zimt in den Teig geben. Und dann noch kurz die Walnüsse unterheben. Den Teig in eine eingefettete und mit Mehl bestreute Springform füllen.
  3. Für den Belag des Kuchens die Äpfel komplett schälen, anschließend vierteln und entkernen. Nehmt euch danach immer ein viertel und schlitzt euch streifen auf der Ober Seite der Äpfel ein. Anschließend die geviertelten Äpfel auf dem Teig verteilen. Mit der geschmolzenen Butter die Äpfel auf dem Teig mit einem Pinsel verstreichen.
  4. Jetzt darf der Apfelkuchen bei 170°C Ober- und Unterhitze in den vorgeheizten Backofen bis er schön goldbraun geworden ist, bei mir hat er ca. 50 Minuten gebraucht. Macht am besten ab und an mal Stichproben.
  5. Nach dem Backen könnt ihr dann etwas Aprikosenmarmelade in einem Topf erhitzen lassen und sie auf den Apfelkuchen streichen und dann komplett auskühlen lassen. Zum Schluß noch etwas Puderzucker drüber streuen.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.