Fondant Kekse für Hochzeit – Fondantkekse – Hochzeitskekse

Fondant Kekse für Hochzeit – Fondantkekse – Hochzeitskekse

Diese Fondant Kekse sind momentan bei uns Türken total angesagt und dürfen auf keiner Verlobung, Hochzeit oder Babyparty fehlen. Ich habe sie diesmal für eine Hochzeit gemacht. Ihr könnt sie für euren Anlass natürlich ganz individuell gestalten. Sie werden in kleine Tütchen gepackt und eignen sich als Gastgeschenke und werden in den meisten Fällen nicht gegessen sondern dienen lediglich als Erinnerung an diesen tollen Tag.

Zutaten für den Mürbeteig:

  • 500 g Mehl
  • 200 g Zucker
  • 350 g kalte gewürfelte Butter
  • 1 Ei

Zutaten für die Fondantdeko:

  • 500 g schwarzen Fondant
  • 500 g hautfarbenen Fondant
  • 750 g weißen Fondant
  • Kleine silberne Zuckerperlen

Zutaten für den Kleber:

  • 3 EL Puderzucker
  • 1 EL Wasser

Zutaten zum Verpacken:

  • Flachbeutel
  • Geschenkband

Außerdem:

  • Herz Ausstecher
  • Prägerolle
  • Kleiner Ausrollstab
  • Kleiner Blumen Ausstecher
  • Messer oder Skalpell
  • Etwas Wasser

Zubereitung:

  1. Zunächst wird der Mürbeteig hergestellt. Dafür werden alle Zutaten entweder rasch mit den Händen oder in einem Mixer zusammengemischt. Wenn ihr es mit dem Mixer macht, müsst ihr den Teig zum Schluss mit kalten Händen schnell zusammenkneten und ihn in zwei gleich große Stücke teilen. Anschließend Kugeln daraus formen, in Frischhaltefolie umwickeln und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank geben.
  2. Nach einer Stunde kann der Teig ausgepackt werden und wird kurz durchgeknetet, auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausgerollt und Herzen ausgestochen. Wenn ihr mit der ersten Portion fertig seid, kann die zweite Portion Teig aus dem Kühlrschrank geholt und verwertet werden.
  3. Die ausgestochenen Kekse werden auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gegeben und kommen dann erst mal für 15-20 Minuten in den Kühlschrank und anschließend bei 180 °C Ober- und Unterhitze in den vorgeheizten Backofen für ca. 10 Minuten, bis die Kekse einen ganz leicht bräunlichen Rand erhalten. Aus dem Teig erhaltet ihr ca. 32-40 Kekse (je nachdem wie dick oder dünn man den Teig ausrollt). Wenn alle Kekse fertig gebacken sind kann es an die Deko gehen (ich backe die Kekse meistens an einem Tag und mache die Deko am nächsten Tag).
  4. Für die Deko wird zunächst hautfarbener Fondant ausgerollt und mit demselben Herzausstecher ausgestochen. Dann werden die Herzen halbiert und mit dem Zuckerkleber (Puderzucker und Wasser vermischen) auf die Kekshälften geklebt. Dasselbe macht ihr mit weißem Fondant auf die andere Kekshälfte.
  5. Dann werden ein paar silberne kleine Zuckerperlen oben an das Dekolleté des hautfarbenen Fondant geklebt, sodass oben die Kette der Braut entsteht.
  6. Für das Brautkleid wird weißer Fondant ausgerollt und anschließend nochmals mit der Prägerolle drüber gerollt, damit ein schönes Muster auf dem Kleid entsteht. Dann werden ebenfalls Herzen ausgestochen und halbiert. Nun werden diese Herzhälften aber oben an der Herzrundung für ca. 1-2 cm mit dem Herzausstecher rundlich ausgestochen und mit etwas Wasser über den hautfarbenen Fondant geklebt, sodass oben die Kette der Braut noch zu sehen ist.
  7. Für den Anzug des Bräutigams wird schwarzer Fondant ausgerollt, mit dem Herz ausgestochen, halbiert und zur Herzaußenseite ein diagonales Dreieck rausgeschnitten. Der Anzug (das größere Stück des ausgeschnittenen Teils) wird dann mit Wasser über den weißen Fondant geklebt. Aus dem schwarzen „Dreieck“ schneidet ihr euch den Anzug Kragen zurecht und klebt ihn seitlich auf den Anzug drauf. Für die Krawatte werden kleine schwarze Dreiecke ausgeschnitten und genau oben am Dekolleté anklebet…parallel zur Kette der Braut.
  8. Wenn ihr möchtet, könntet ihr dann noch kleine Blümchen ausstechen, die dann in der Mitte noch mit einer kleinen silbernen Zuckerperle verziert werden können. Diese hab ich dann genau mittig in den Übergang zwischen Brautkleid und Anzug geklebt.
  9. Mit einem Kekseinstanzer können zum Schluss die Namen des Brautpaares eingestanzt werden. Dann sollten die Kekse im Idealfall noch eine Nacht trocknen und erst am nächsten Tag in Flachbeutel verpackt und mit Geschenkband umschlossen werden. Und fertig ist euer Gastgeschenk.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.