Afghanische Cream Rolls

Afghanische Cream Rolls

Hallo ihr Lieben. Heute habe ich Cream Rolls für euch. Das ist ein afghanisches Dessert, welches perfekt in meine Ramadanreihe passt.

 

Zutaten für 20-22 Stück

Für den Teig:

  • 4 Eier (Gr. M)
  • 500 g Mehl (kann auch mehr oder weniger sein)
  • 4 EL Zucker
  • 4 EL Öl
  • 100 ml lauwarmes Wasser

 

Für die Sahnefüllung:

  • 500 ml Schlagsahne
  • 3 EL Puderzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 Pck. Sahnesteif

 

Außerdem:

  • 2 EL zerlassene Butter
  • Puderzucker
  • Gemahlene Pistazien

Zubereitung:

  1. Für den Teig werden Eier, Zucker, Öl und lauwarmes Wasser verrührt. Dann wird das Mehl nach und nach mit dem Schneebesen eingerührt. Wenn man die Masse mit dem Schneebesen nicht mehr verrühren kann, sollte der Teig mit den Händen geknetet werden. Dabei vorsichtig immer mehr Mehl hineingeben. Es sollte ein weicher aber nicht mehr klebender Teig entstehen.
  2. Der Teig wird luftdicht verpackt und im Kühlschrank ca. 20 Minuten ruhen gelassen. Dann wird er in zwei gleichgroße Kugeln geformt und nochmals abgedeckt 10 Minuten ruhen gelassen. Jetzt werden die Kugeln nach und nach zu 0,5 cm dicken Rechtecken ausgerollt, mit Butter eingestrichen und von allen Seiten wie ein Geschenkpaket gefaltet. Der Teig sollte nun nochmals 10 Minuten ruhen und wird dann nochmal zu einem 0,5 cm dicken Rechteck ausgerollt.
  3. Jetzt werden aus jedem Rechteck ca. 10-11 Streifen runtergeschnitten und um die eingefetteten Schillerlocken Förmchen leicht überlappend gerollt. So dürfen sie dann bei 180°C Ober- und Unterhitze für ca. 30-35 Minuten in den vorgeheizten Backofen. Wenn die Röllchen lauwarm abgekühlt sind, werden die Förmchen vorsichtig herausgezogen und sollten dann vollständig abkühlen.
  4. Für die Sahnefüllung werden Sahne, Puderzucker, Vanillezucker und Sahnesteif aufgeschlagen und mithilfe eines Spritzbeutels und einer Sterntülle von beiden Seiten in die Hörnchen gespritzt.
  5. Dekoriert wird mit Puderzucker und gemahlenen Pistazien. Die Cream Rolls können sofort verzehrt werden. Man kann sie aber auch gerne schon einen Tag vorher zubereiten und im Kühlschrank aufbewahren.

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.